Bachblüten

Die Bachblütentherapie wurde von dem Engländer Dr. Edward Bach entwickelt und basiert auf der Idee, dass die gebundene Energie von Blüten eine regulierende Wirkung auf psychische Zustände des Menschen hat. Durch diese Wirkung können häufig auch körperliche Symptome gebessert werden.

Oftmals sind durch Alltagsherausforderungen und Erlebnisse die beiden großen Waagschalen in uns in Ungleichgewicht geraten. Die zwei Schalen halten auf der einen Seite die materielle Welt (Persönlichkeitsebene mit Kämpfen und Krisen) und auf der anderen Seite die geistige Welt (Seele, höheres Selbst). Diese beiden Welten in uns durchdringen einander ständig, ja, sie bedingen sich gegenseitig und bilden in dem ständig sich neu austarierenden Gleichgewicht unsere Persönlichkeit. Jedes Zuviel auf der einen Waagschale bedeutet ein Zuwenig auf der anderen Seite. Eine zu schwache Aufmerksamkeit für die materielle Welt der Persönlichkeitsebene (Clematis) z.B.: zu wenig Schlaf, zu wenig Essen, Unterkühlung ist genauso hemmend wie eine zu starke Konzentration auf die materielle Alltagsebene (Crap Apple).

Für ein ausgewogenes Miteinander dieser beiden sich bedingenden Welten und eine aus diesem Gleichgewicht heraus entstehenden gesunde, kraftvolle Lebensgestaltung braucht es ausgleichende Bewegungen. Wir tragen diese Möglichkeiten der Regulierung in uns. Trotzdem können wir im Leben an Punkte kommen, an denen ein Ungleichgewicht über eine längere Zeit besteht und dadurch eine Krise oder Krankheit hervorgerufen wird. Wir fühlen uns unbeweglich, ratlos, aus dem Gleichgewicht. Die Möglichkeit zur Selbstregulierung ist in einem Zustand der Fixierung “steckengeblieben” und verhindert den nächsten Schritt auf unserer Lebensreise.

Die ordnenden, harmonisierenden Impulse aus der Pflanzenwelt können uns in diesen Situationen unterstützen, wieder in unser ganz eigenes Gleichgewicht zu kommen.

Dr. Edward Bach hat 38 Blüten beschrieben.

Bachblüten-Set

Einsatzbereiche

Die Einsatzbereiche der Bachblüten sind vielfältig und lassen sich in drei großen Hauptgruppen einteilen:

  1. Seelische Grundvorsorge
    • Konstruktiver Umgang mit individuellen Alltagsproblemen
    • Wunsch nach Persönlichkeitsentfaltung und seelischer Stärkung
    • Harmonisierung disharmonischer Gemütszustände
  2. Bewältigung anhaltender seelischer Streß- und Krisensituationen
    • Beziehungskrisen
    • Erziehungs- und Schulprobleme
    • Arbeitsplatzverlust
    • Trauer
  3. Begleitende Behandlung akuter und chronischer Krankheiten
    • Schlafstörungen
    • Neurodermitis
    • Kopfschmerzen
    • Depression
    • Burnout
    • Unruhezustände
    • Zwänge
    • Ängste
    • und vieles mehr

Immer ergänzend zur spezifischen Behandlung durch den Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten. Bachblüten ersetzen NICHT den Gang zum Arzt!


Erfahren Sie mehr über:

Wie sind Bachblüten einzunehmen?
Andere Aspekte meiner Praxis und Methodik