Einzelaufstellung

Aufstellungs-Figuren 2

Eine Einzelaufstellung ist im Wesentlichen sehr ähnlich wie eine Gruppenaufstellung:

Der Ratsuchende formuliert sein Anliegen, sucht nach Absprache mit dem Therapeuten für die Stellvertreter Holzfiguren aus und stellt sie nach seinem inneren Gefühl und Bild auf dem Systembrett auf. Es kann auch mit Bodenankern gearbeitet werden. Es baut sich ein energetisches Feld auf und der Ratsuchende und der Therapeut folgen gemeinsam der Bewegung, die sich zeigt. Im Unterschied zur Gruppenaufstellung spielt sich alles zwischen dem Ratsuchenden und dem Therapeuten ab: Sie fühlen sich in alle Positionen ein und nehmen ihre Gefühle und Impulse wahr. Es geschieht in einem geschützten Rahmen, in dem Wahrnehmung und Gefühl die Führung im Geschehen übernehmen.

 


Erfahren Sie mehr über:

Aufstellungsarbeit
Gruppenaufstellungen
Wann sind Aufstellungen hilfreich?
Wie kann ich mich vorbereiten?

Andere Aspekte meiner Praxis und Methodik